Heidelberger Meilenstein - Kommunikation (HeiMeKOM) für Patientinnen und Patienten mit einer Prognose < 12 Monate – zur Verbesserung des kommunikativen Umfeldes, der Lebensqualität und zur frühen Integration von Palliative Care: eine Mixed Method Studie

 

Bei Erkrankungen mit limitierter Prognose (mediane Überlebenszeit < 12 Monaten) erleben Patienten hohe physische, psychische, soziale und spirituelle Belastungen. Diese Situation ist für alle Beteiligten – auch für die Behandler - herausfordernd und komplex. Eine situationsgerechte, strukturierte Kommunikation und vorausschauende Versorgungsplanung sind essentiell für die Bewältigung der Situation.

 

Das durch das Bundesministerium für Gesundheit geförderte Projekt „Heidelberger Meilenstein-Kommunikation“ (HeiMeKOM) richtet sich an Patienten mit einer begrenzten Prognose. Es hat zum Ziel, die Lebensqualität der Patienten zu verbessern, präferenzsensitive und vorausschauende Entscheidungen gemeinsam mit Patienten zu fällen, und - wenn geboten - eine frühe Einbindung von Palliative Care im Behandlungsverlauf zu ermöglichen. HeiMeKOM wird im Rahmen einer komplexen Intervention an der Thoraxklinik Heidelberg gGmbH weiterentwickelt, implementiert und bezüglich seiner Effekte auf Patienten, deren Angehörigen und den Mitarbeitern der Thoraxklinik sowie seiner Umsetzungstreue evaluiert.

 

Studien zeigen, dass interprofessionelle Handlungsansätze bei Patienten mit eingeschränkter Prognose zum Erreichen dieser Ziele erfolgreich sind. Aufgrund dessen bildet die Weiterentwicklung der interprofessionellen Zusammenarbeit einen wesentlichen Bestandteil des Projekts. In einem interprofessionellen Training werden zunächst die Meilenstein-Gesprächssituationen und deren spezifischen Inhalte geübt. In interprofessionellen Tandems (bestehend aus einem Arzt und einer Pflegekraft) werden dann zukünftig zu vier definierten Zeitpunkten im Erkrankungsverlauf die Meilenstein-Gespräche mit Patienten und deren Angehörigen durchgeführt. Diese vier Zeitpunkte sind: Diagnosestellung, stabiler Verlauf, Progression, Übergang zu Best Supportive Care. Zudem werden Pflegekräfte mit erweiterten Tätigkeitsprofilen (nurse navigation) eingestellt.        

Die Komplexität der Thematik spiegelt sich im methodischen Aufbau des Projekts wider. Das Multiphase Mixed Method Design erlaubt eine umfassende Evaluation der HeiMeKOM Projektbestandteile (Konzeptweiterentwicklung, Implementierung, Evaluation) mit an die  Zielgruppen angepassten Methoden (Patienteninterviews, Mitarbeiter-Fokusgruppen, Fragebogen, Sekundärdatenanalyse).

 

 

Weitere Informationen unter DRKS-ID:             

DRKS00013649 (HeiMeKOM RCT)

DRKS00013469 (HeiMeKOM Mixed Method Study)