Title:
Subtitle:
Author:

Aus- und Weiterbildung

Als international anerkannte Klinik für Thoraxerkrankungen an der Universität Heidelberg und Kooperationspartner des NCT Heidelberg haben wir nicht nur den Anspruch der optimalen Patientenversorgung, sondern auch eine Verpflichtung zur Teilnahme an Ausbildung, Wissenschaft und Lehre. Dies ist nur mit systematisch ausgebildeten und motivierten Mitarbeitern umzusetzen.

Wir bieten  Berufseinsteigern die Möglichkeit, in einen interessanten Schwerpunkt der Chirurgie Einblick zu gewinnen und erste chirurgische Erfahrungen zu sammeln. Assistenten, die die Basischirurgie abgeschlossen oder bereits eine andere chirurgische Facharztqualifikation erlangt haben, werden im Schwerpunkt Thoraxchirurgie ausgebildet. Dabei legen wir besonderen Wert auf eine strukturierte Weiterbildung.


Basischirurgie:

Ausbildungcurriculum und Mentorensystem

Vor Beginn der Ausbildung wird dem Berufseinsteiger ein Mentor zur Seite gestellt. Dies kann der zuständige Stationsoberarzt oder ein erfahrener Facharzt sein. Er führt den Assistenten oder die Assistentin durch die chirurgische Basisausbildung.
In einem ersten Gespräch werden die Ziele für die nächsten zwei Jahre festgelegt, ein Log-Buch zur Dokumentation der Ausbildung und eine CD mit ausführlichem Informationsmaterial ausgehändigt.

Halbjährlich wird in einem Mentorgespräch der aktuelle Stand der Ausbildung, auch anhand des Logbuches, dokumentiert und erörtert. Im Curriculum sind die Ausbildungsziele wie operative Eingriffe (Drainageneinlagen, Thorakotomien, videoassistierte Thoraxeingriffe) oder Untersuchungsmethoden zahlenmäßig als Mindestmenge festgelegt.

Einmal jährlich erfolgt ein Zwischengespräch mit dem Leiter der Abteilung.

Es sollten regelmäßig Bereitschaftsdienste im Hause durchgeführt werden. Die Dienstfähigkeit wird individuell vom Leiter der Abteilung oder Mentor festgelegt und beginnt frühestens drei Monate nach Beginn der Ausbildung.
Die Teilnahme an klinikinternen Fortbildungsveranstaltungen wie Tumorboard, Rohrbacher Kolloqium, Montagsfortbildung und Symposien ist Pflicht. Des Weiteren ermöglichen wir die Teilnahme an Kursen oder Kongreßveranstaltungen nach individuellen Gesichtspunkten.
Es besteht eine Rotationsvereinbarung mit der Abteilung für Anästhesie und Intensivmedizin, die den Einsatz auf der Intensivstation regelt.
In der interdisziplinäre Ambulanz besteht die Möglichkeit, poliklinische Erfahrungen zu sammeln.
Zum Abschluß der Ausbildung kann das freiwillige Examen für Basischirurgie abgelegt werden.


Weiterbildung Thoraxchirurgie:

Ausbildungcurriculum und Mentorensystem

Die Weiterbildung zum Thoraxchirurgen wird ebenfalls durch ein Ausbildungscurriculum festgelegt, welches in jährlichen Gesprächen mit dem zugeteilten Mentor erörtert und überprüft wird. Es ist eine jährliche Mindestmenge an operativen Eingriffen im Ausbildungsplan festgelegt. Der Ausbildungsplan wird zu Beginn der Ausbildung mit dem Mentor besprochen. Während der Ausbildungszeit wird ein Log-Buch geführt.
Bei Nichterreichen der Zielvorgabe werden Gründe und mögliche Ursachen mit dem Mentor eruiert und neue Zielvorgaben festgelegt. Obligat ist auch das jährliche Gespräch mit dem Leiter der Abteilung.

Als eine der größten thoraxchirurgischen Abteilungen Deutschlands halten wir das komplette Spektrum an thoraxchirurgischen Eingriffen vor. Durch selbstständiges Erlernen wie auch durch Assistieren erhält man einen Überblick über das gesamte Fachgebiet bis zur Facharztreife.
Erwünscht ist auch die Teilnahme an wissenschaftlichen Projekten je nach individuellen Neigungen und Voraussetzungen.
Die aktive Teilnahme an klinikexterner Fortbildung sowie an nationalen und internationalen Kongreßveranstaltungen ist erwünscht und wird gefördert.


Bewerbungen:

Bewerbungen richten Sie bitte ausschließlich postalisch an:


Thoraxklinik- Heidelberg

Thoraxchirurgie
Röntgenstr. 1
69126 Heidelberg

oder

Oberärztin Dr. med. Konstantina Storz
Röntgenstr. 1
69126 Heidelberg
konstantina.storz@med.uni-heidelberg.de


Strukturierte Hospitationen

  1. Teamtraining Thoraxchirurgie

    2-tägig, ein Tag mit Seminaren in Kleingruppen und einem Hospitationstag im Operationssaal.  Sie erhalten hier ein umfassendes „Update“ zu allen relevanten Themen und kooperierenden Disziplinen der Thoraxchirurgie.
    Konzipiert für Chirurgen, Anästhesisten, Pflegepersonal und das Medizincontrolling aus Kliniken, die ihre Thoraxchirurgischen Aktivitäten ausbauen wollen.

  2. Advanced-Kurs Thoraxchirurgie

    Wir bieten in diesem Rahmen einen umfassenden und aktuellen Überblick von der Indikationsstellung und Patientenauswahl über die Risikoabklärung, Verfahrenswahl sowie die relevanten minimal-invasiven und offenen Operationstechniken bis hin zur Dokumentation und Abrechnung im DRG-System.


Die Anmeldung wird von OA Prof. Dr. med. Hoffmann koordiniert.

hans.hoffmann@med.uni-heidelberg.de

 

 

 

 

 

 

 


Go back to the regular design...