Erkrankungen der Luftröhre

Erkrankungen der Luftröhre und ihrer Aufzweigung in die Hauptbronchien haben sehr unterschiedliche Ursachen. Narbige Wucherungen führen zu Verengung des Luftröhrendurchmessers und können schwerstgradige Luftnot begründen. Häufigste Ursache sind frühere Verletzungen, etwa infolge Intubation und Beatmung oder ein Zustand nach Luftröhrenschnitt. Eine Resektion des befallenen Segmentes bis zu einer Länge von etwa 5-6 cm behebt das Problem dauerhaft, während Dehnungen oder eine Laserbehandlung derartiger Engstellen meist nur vorübergehende Erleichterung verschaffen. Auch eine Schilddrüsenvergrößerung kann die Luftröhre hochgradig komprimieren und zu Atemproblemen führen. In diesen Fällen genügt meist die operative Verkleinerung der Schilddrüse.

Tumore der Luftröhre und tieferer Abschnitte haben mitunter die gleiche Ursache wie das Lungenkarzinom: das inhalative Rauchen. Tumore jeglicher Genese werden im Idealfall chirurgisch entfernt. Sofern die Luftröhrenaufzweigung tumorös verändert ist, muss vereinzelt auch Lungengewebe geopfert werden. Es handelt sich dabei um komplexe Eingriffe, die nur an wenigen Zentren vorgehalten werden.