Presse Pressemitteilungen …

Pressemitteilungen Thoraxklinik

2020

Spezialisierte Patientenversorgung dank überregionaler Zusammenarbeit: Thoraxklinik am Universitätsklinikum Heidelberg kooperiert mit dem Klinikum in Darmstadt
 

Die Thoraxklinik Heidelberg, eine Tochtergesellschaft des Universitätsklinikums Heidelberg, und das Klinikum Darmstadt arbeiten künftig im Bereich der Thoraxchirurgie eng zusammen, um den Ausbau und die Weiterentwicklung des bestehenden thoraxchirurgischen und pneumologischen Leistungsangebotes für die Patientinnen und Patienten der Region voranzubringen. Ein Kooperationsvertrag wurde kürzlich durch die Geschäftsführung der Thoraxklinik Heidelberg und die Geschäftsführung  des Klinikums Darmstadt unterzeichnet. Die Darmstädter Patienten mit schweren Lungenerkrankungen profitieren ab sofort von der Expertise und der langjährigen Erfahrung der Heidelberger Chirurgen.

 

Ab dem 16. September vertritt Christiane Grünewald von der Thoraxklinik Heidelberg als Leitende Oberärztin die Thoraxchirurgie am Klinikum Darmstadt und nimmt an den wöchentlichen Fallbesprechungen und dem interdisziplinären Tumorboard  teil. Sie ist seit Jahren Fachärztin für Thoraxchirurgie und erfahren in allen minimalinvasiven und offenen thoraxchirurgischen Eingriffen, die sie in Darmstadt durchführen wird. Bei komplexen Eingriffen ist eine enge Zusammenarbeit mit Kollegen der Thoraxklinik in Heidelberg vorgesehen. Organisatorisch eingebunden ist die Thoraxchirurgie – wie auch bisher schon – in die Chirurgische Klinik I (Allgemein- Viszeral und Thoraxchirurgie). Prof. Dr. Dietmar Lorenz als Direktor der Klinik freut sich auf die Zusammenarbeit: „Durch diese Kooperation haben wir die Möglichkeit allen Patienten eine heimatnahe, exzellente Versorgung anzubieten mit dem Back-Up eines der führenden Deutschen Thoraxzentren“.

 

Schnelle Versorgung und kurze Wege auch für komplizierte Fälle

Für die Patienten bedeutet das konkret, dass sowohl vor Ort in Darmstadt thoraxchirurgische Eingriffe von Oberärztin Christiane Grünewald kompetent durchgeführt und komplizierte Spezialfälle schnell und auf kurzen Wegen in Heidelberg versorgt werden können. Über die Notwendigkeit der Verlegung eines Patienten nach Heidelberg entscheidet das Ärzteteam in Darmstadt gemeinsam mit Oberärztin Christiane Grünewald. Um eine kontinuierliche Versorgung des Patienten sicher zu stellen, begleitet ein Operateur aus dem Darmstädter Team nach Möglichkeit den Patienten nach Heidelberg und übernimmt die Nachsorge nach dem Eingriff. Die Leitung der Sektion Thoraxchirurgie in Darmstadt wird von Prof. Dr. med. Hauke Winter übernommen, Chefarzt der Thoraxchirurgie der Thoraxklinik, der sich sehr über die neue Kooperation freut.

Roland Fank, Kaufmännischer Geschäftsführer der Thoraxklinik,  betont: „Im Rahmen dieser Zusammenarbeit ist es gelungen, die Abläufe in der Behandlung der Patienten nahtlos und optimal zu ermöglichen, wir freuen uns sehr auf diese Kooperation mit dem Klinikum in Darmstadt.“

 

Prof. Dr. Christian Weiß, Direktor des Instituts für Radioonkologie und Strahlentherapie, ergänzt: „Die Thoraxchirurgie ist eine der Säulen in Diagnostik und Therapie von Lungenkrebs, eine der häufigsten Krebserkrankungen in Deutschland, und leistet auch bei anderen Tumorerkrankungen ein wesentlichen Beitrag. Als Sprecher des Onkologischen Zentrums am Klinikum Darmstadt macht es mich glücklich, unseren Patienten eine hochqualifizierte heimatnahe Versorgung anbieten zu können und in besonders schwierigen Fällen die Erfahrung und das Können der Kollegen der Thoraxklinik Heidelberg an unserer Seite zu wissen.“

 

Thoraxklinik - Universitätsklinikum Heidelberg

Die Thoraxklinik Heidelberg ist ein Krankenhaus der Maximalversorgung mit einer über 100-jährigen Geschichte und seit 2009 zertifiziertes Lungenkrebszentrum sowie akkreditiertes Weaningzentrum. Sie ist eine Tochtergesellschaft des Universitätsklinikums Heidelberg und arbeitet eng mit dem Deutschen Krebsforschungszentrum zusammen. Die Klinik ist einer der Partner des Nationalen Centrums für Tumorerkrankungen Heidelberg (NCT) und gehört zu den Heidelberger Standorten des Deutschen Zentrums für Lungenforschung. Sie ist eine der größten Lungenfachkliniken in Deutschland  mit 310 Planbetten sowie vier OP-Sälen. Jährlich werden ca. 2.300 Operationen im Bereich der Thoraxerkrankungen durchgeführt. Ein besonderer Schwerpunkt (über 60%) liegt in der Behandlung von Lungenerkrankungen, Erkrankungen der Pleura, des Mediastinums, der Brustwand und angrenzenden Regionen.

 

Klinikum Darmstadt

Das Klinikum Darmstadt ist der kommunale Maximalversorger in Südhessen und das einzige Krankenhaus der umfassenden Notfallversorgung (höchste Versorgungsstufe). Sichtbar steht dafür seit April 2019 der neue Hubschrauberlandeplatz. Das Krankenhaus zeichnet sich durch eine weitgehende Digitalisierung, ein umfassendes Qualitätsmanagement, zahlreiche Zertifizierungen und eine breit aufgestellte hervorragende Krankenhaushygiene aus. Bei speziellen diagnostischen und therapeutischen Verfahren hat das Klinikum Darmstadt für die Region Alleinstellungsmerkmale: Im zertifizierten Onkologischen Zentrum werden jährlich 6.200 Patienten mit onkologischen Erkrankungen behandelt. 21 Fachkliniken und Institute, ein MVZ sowie ein Altenpflege-  und ein Wohnheim und Servicegesellschaften gehören zum Gesundheitsdienstleister dazu. Das Krankenhaus hat mit Bezug des Zentralen Neubaus Ende 2020 knapp 1000 Betten, jährlich werden mehr als 42.000 Patienten stationär, 107.000 ambulant behandelt. Das Klinikum ist Akademisches Lehrkrankenhaus der Universitäten Frankfurt und Mannheim/Heidelberg und für  Pflege in Kooperation mit der FOM Hochschule.

 

Kontakt Presse Thoraxklinik Heidelberg:

Kirsten Gerlach M.A.

Tel. +49 6221 396-2101 | Fax. +49 6221 396-2102

E-Mail: kirsten.gerlach(at)med.uni-heidelberg.de

Internet:  www.thoraxklinik-heidelberg.de

 

Kontakt Chirurgische Klinik I

Klinikdirektor Prof. Dr. Dietmar Lorenz

Tel. +49 6151 107-6000

E-Mail: dietmar.lorenz(at)mail.klinikum-darmstadt.de

2020

20 Jahre ohnekippe: Erfolgreiches Präventionsprogramm der Thoraxklinik

Tabakpräventionsprogramm erreicht bis zu 15.000 Jugendliche pro Jahr / ohnekippe via Live-Stream online möglich / Am 31. Mai ist Weltnichtrauchertag

Seit 20 Jahren informiert das erfolgreiche Tabakpräventionsprogramm ohnekippe der Thoraxklinik am Universitätsklinikum Heidelberg Jugendliche über die Risiken des Rauchens und berät, wie man ohne Kippe durchs Leben geht. Was im Sommer 2000 ganz vorsichtig mit der Anfrage eines Lehrers begann, hat sich bis heute zu einer einzigartigen Raucherpräventionsveranstaltung entwickelt, die jährlich an die 15.000 Jugendliche erreicht.

Langzeitschäden an der Lunge durch Corona?

Gehen auch leichte Verläufe mit Langzeitschäden insbesondere an der Lunge einher? Das Lungennetz Rhein-Neckar, ein Zusammenschluss von Lungenfachärzten in der Metropolregion mit der Thoraxklinik Heidelberg, bietet sechs bis acht Wochen nach der Infektion Untersuchungen an.

Wissenschaftsministerin Theresia Bauer besucht Thoraxklinik

Besonderes Interesse fanden  die Forschungsaktivitäten der Thoraxklinik, Prof. Felix Herth, Ärztlicher Direktor der Thoraxklinik, betont: „Der Forschungsstandort Heidelberg ist einer der führenden Zentren im Deutschen Lungenzentrum“

Zum 80. Geburtstag von Prof. Dr. Klaus Wiedemann - eremitierter Chefarzt der Anästhesie

Prof. Dr. Klaus Wiedemann, von 1986  bis 2003 Chefarzt der Abteilung für Anästhesiologie und Intensivmedizin der Thoraxklinik Heidelberg, feierte am 09.02.2020 seinen 80. Geburtstag.

Wann wird der Husten zur Bronchitis? Und was kann ich dagegen tun?

Jeder tut es, kaum einer weiß, wie es funktioniert: Warum wir husten, was Erkältungsviren dazu beitragen und welcher Husten behandelt werden sollte, ist Thema von Lungenspezialist Professor Dr. Felix Herth bei Medizin am Abend am 15. Januar 2020.

Fleißig gesammelt für eine seltene Erkrankung – die Mitarbeiter der Thoraxklinik spenden 1.500 € für LAM Selbsthilfe

Lymphangioleiomyomatose oder LAM ist eine sehr seltene Erkrankung, die fast ausschließlich Frauen betrifft und häufig im Alter zwischen 30 und 45 Jahren festgestellt wird. LAM betrifft hauptsächlich die Lungen. Dort verursacht sie ein übermäßiges Wachstum so genannter glatter Muskelzellen in der Lunge , was zu einer Zerstörung der Lunge führt – mit der Folge von Luftnot  und der Gefahr von fetthaltiger Lymphe im Brustkorb oder einem Pneumothorax, d.h. Luft im Brustkorb.

Sprechen hilft! Kommunikation in der Krebstherapie stärken

Moderne Krebsmedizin ist personalisiert und komplex, für jeden Patienten wird ein individueller Diagnose- und Behandlungspfad beschritten. Um Patienten und Angehörige auf diesem Weg noch besser zu unterstützen – auch dann, wenn die Prognose begrenzt ist – haben Experten der Thoraxklinik am Universitätsklinikum Heidelberg ein spezielles Kommunikationskonzept entwickelt und in einem vom Bundesgesundheitsministerium geförderten Pilotprojekt bei Lungenkrebs-Patienten angewandt.

2019

Großübung der Feuerwehr Heidelberg am  12. Oktober in der Thoraxklinik

Einsatzkräfte und Klinikleitung proben Vorgehen bei Krankenhausbrand

BMS-IO unterstützt Projekt für Lungenkrebspatienten in der Thoraxklinik

Die Bristol-Myers Squibb-Stiftung Immunonkologie unterstützt das Projekt „Entscheidungshilfen für Patienten mit metastasiertem Lungenkarzinom“ an der Thoraxklinik Heidelberg. Ab Herbst 2019 werden im Projekt innerhalb von zwei Jahren Entscheidungshilfen für Patientinnen und Patienten mit fortgeschrittenem Lungenkrebs entwickelt. Diese Instrumente sollen ihnen helfen, sich in dem sich fortlaufend ändernden Feld der Krebstherapie, Risiken und Nutzen von Behandlungsmaßnahmen zu orientieren, Prioritäten zu setzen und gemeinsam mit dem behandelnden Team aus Ärztinnen, Ärzten und Pflegekräften zu entscheiden.

Alfred-Seitz-Preis und Thorax-Award "Prävention in Unternehmen"

Die Heidelberger Thoraxstiftung  vergibt erstmals den Alfred-Seitz-Preis für Pflegeprojekte an der Thoraxklinik. Mit dem Alfred-Seitz-Preis werden drei innovative Projekte von Pflegeteams oder von einzelnen Pflegepersonen ausgezeichnet.

Folgende Kriterien sind hierbei ausschlaggebend: •  Verbesserung der Patientenversorgung,•  Verbesserung der Ablaufprozesse,•  Verbesserung der Mitarbeiterzufriedenheit•  Förderung der Interprofessionalität•  Förderung der Anerkennung der Pflege.

Ein großer Onkologe - Prof. Dr. Peter Drings feiert seinen 80. Geburtstag

Am 27. März 2019 feiert Professor Dr. Peter Drings, ehemaliger Ärztlicher Direktor der Thoraxklinik und Chefarzt des Bereichs Onkologie, seinen 80. Geburtstag. Professor Drings hat wesentlich dazu beigetragen, dass die Heidelberger Thoraxklinik national wie auch international ein ausgezeichnetes Renommee genießt. 

Molekulare Diagnostik bei 3.000 Lungenkrebs-Patienten: Behandlung passgenau zuschneiden

Lungenkrebs: "Durch eine gezieltere Auswahl der Therapie lässt sich beim Lungenkarzinom die Ansprechrate auf die Therapie sowie die Zeit ohne Fortschreiten der Erkrankung - im Vergleich zur Chemotherapie - zumindest verdreifachen. ", so Prof. Dr. Michael Thomas, Chefarzt der Thoraxonkolgie.

2018

Takeda-Oncology-Forschungspreis an Dr. Christopoulos

Patientengruppen werden auf Basis molekularer Eigenschaften besser definiert und der Weg zur Entwicklung neuer Behandlungsoptionen für bösartige Lungentumoren gebahnt

Luft zum Leben - Kammermusik auf BlechArt

Ein Benefizkonzert zugunsten von Menschen mit seltenen Lungenerkrankungen gem. dem Motto "Luft ist unser Leben"

Aktionstag der Thoraxklinik in Heidelberg: Kostenlose Lungenfunktionsmessungen am Bismarckplatz

Lungenkrankheiten verursachen weltweit die meisten Todesfälle. Eine frühzeitige Aufklärung und Prävention ist daher wichtig. 

Minimal-invasive Präzisionschirurgie - neues DaVinci-OP-Robotersystem

Das Behandlungsspektrum an der Thoraxklinik Heidelberg wurde im Bereich der minimal-invasiven Thoraxchirurgie durch robotisch-assistierte Operationstechniken erweitert.

Die Thoraxklinik ist damit europaweit eine der ersten Lungenfachkliniken, in der täglich robotisch-assistierte minimal-invasive Eingriffe   an Lunge, Mediastinum und Zwerchfell mittels DaVinci-X System durchgeführt werden können. 

Spezialisierte Patientenversorgung in überregionaler Zusammenarbeit - Thoraxklinik kooperiert mit Siloah St. Trudpert Klinikum in Pforzheim

Pforzheimer Patienten mit schweren Lungenerkrankungen profitieren ab sofort vom hochspezialisierten Wissen und der langjährigen Erfahrung der Heidelberger Chirurgen.  Schnelle Versorgung und kurze Wege auch für komplizierte Fälle. Für die Pforzheimer Patienten bedeutet das konkret, dass komplizierte Spezialfälle schnell und auf kurzen Wegen in Heidelberg versorgt werden können.

Lungenkrebs-Früherkennung: Studienteilnehmer gesucht

Studie der Thoraxklinik Heidelberg untersucht die Wirksamkeit von Computertomografie zur Früherkennung von Lungenkrebs / einziger zulässiger Frühtest für Risikopatienten / Lungenkrebs wird oft zu spät erkannt / Studienteilnahme ist möglich

Interaktives e-book "Besser ohne" klärt über Gefahren des Rauchens auf

Sehr gutes Ergebnis der Thoraxklinik bei KTQ-Zertifzierung

Burkina Faso - Thoraxklinik spendet für humanitäres Projekt in Afrika

Stadtteilverein Rohrbach spendet für Menschen mit seltenen Lungenerkrankungen

EN