Einrichtungen

Station 16 - Pneumologie

Gehört zu Pneumologie und Beatmungsmedizin

Allgemeinpflegestation

Kontakt
Röntgenstraße 1
69126 Heidelberg

06221 396-3160
06221 396-3162

Besuchszeiten
täglich 10:00 – 20:00  

Leitung

Dr. med. Konstantina Kontogianni


Schwerpunkt

Innere Medizin und Pneumologie


Portrait von Dorothea Warwas
Dorothea Warwas



Allgemeine Informationen

Stationsteam

Palliativ Care Pflegekraft, Praxisanleiterin, Pain male nurse, Gesundheits- und Krankenpflegepersonal, FSJ, Wundexperten, Teamsassistenz, Versorgungsassistenz, Anerkennungspraktikant/ innen

Kurzprofil

Die Station 16 gilt als die Infektionsstation der Thoraxklinik. Hier werden Patienten mit Tuberkulose aber auch mit allgemein-pneumologischen Erkrankungen gepflegt. Ein weiterer Schwerpunkt sind die Diagnostik und Therapie seltener Lungenerkrankungen sowie von Tumorerkrankungen. Zudem werden in allen Bereichen auch neue Therapiemöglichkeiten (in Anlehnung einer Studie) angeboten. Das Team der Station ist motiviert und ständig bemüht sein Wissen auf dem neuesten Stand zu halten. Durch interne Fortbildung erwerben die Mitarbeiter unter anderem zusätzliches Wissen in den Bereichen Hygiene, Wundmanagement etc. 

Auch Patienten mit der Pulmonalen, Arteriellen Hypertonie (PAH) werden auf unserer Station behandelt.

Schwerpunktthema TBC:

  • Aufklären über Verhaltensmaßnahmen im unmittelbaren Umfeld (Eigen- sowie Fremdschutz)
  • Hygienemaßnahmen
  • Überwachung der Medikamenteneinnahme
  • Durch langen Aufenthalt bedingt: Psycho-Soziale Betreuung (Gespräche)

Schwerpunktthema BC:

  • Diagnosefindung bei Verdacht auf Bronchialkarzinom (Staging)
  • Schmerzmanagement in der Pflege
  • Interdisziplinäre Weiterleitung des Patienten auf Onkologische oder Chirurgische Station

Schwerpunktthema Pulmonale Arterielle Hypertonie (PAH)

  • Untersuchungen zur Eignung der Therapiemaßnahme
  • Therapieeinleitung
  • Kontrolle der Vitalparameter beachtung der Nebenwirkungen der Therapien

Wir orientieren uns an modernen Pflegeleitthemen und nationalen Expertenstandards. Die Übergabe erfolgt am Patientenbett.