Biobank

Die Lungenbiobank der Thoraxklinik am Universitätsklinikum Heidelberg ist eine zertifizierte Außenstelle (DAP-IS-4153.04 entspricht DIN EN ISO / IEC 17020) des Nationalen Centrums für Tumorerkrankungen Heidelberg (NCT) und integriert in die BioMaterialBank Heidelberg (BMBH). Die NCT Gewebebank ist eine eingetragene Biobank im Register der Technologie- und Methodenplattform für die Forschung (TMF) und im europäischen Biobankenregister (BBMRI).

 

Jedes Jahr sammelt die Lungenbiobank der Thoraxklinik etwa 400-500 neue Gewebe- und etwa 1000 neue Blutproben. Ungefähr zwei Drittel aller Gewebeproben stammen dabei von Lungenkrebspatienten (Tumorgewebe, korrespondierendes Normalgewebe und Lymphknoten). Darüber hinaus werden auch Gewebeproben anderer Erkrankungen, wie malignen Lungenerkrankungen (Karzinoide, Pleuramesotheliome, Thymome, Lungensarkome), Lungenmetastasen (aus Darmkrebs, Nierenzellkarzinom, etc.) und gutartigen Lungenerkrankungen (Hamartomas, Interstitielle Lungenerkrankungen, COPD, Pneumothorax, etc.) gesammelt.

 

 

Die Biobank der Thoraxklinik beinhaltet aktuell folgende Probenarten:

 

·         Cryo-präserviertes Tumor- und korrespondierendes Lungengewebe

·         FFPE-Gewebe

·         Multi-Tissue-Arrays

·         „Epithelial lining fluid“ der Atemwege

·         Blutproben (Serum, Plasma, Buffy Coat), PAXGene

·         Primäre Zellkulturen (inkl. Spheroide)

·         Extrahierte Nukleinsäuren

 



Social Bookmarks